Samstag, 18. November 2017

Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht...

Elisabeth von Thüringen, deren Gedenktag wir am Sonntag feiern, setzte die Mitteln, über die sie als Adelige verfügen konnte, ein, um die Not der Armen zu lindern. Das wurde von ihrer Umgebung nicht immer gerne gesehen und sie war oft mit Widerstand konfrontiert. Dennoch blieb sie in ihrem Einsatz für die Armen konsequent. Als sie einmal wieder mit Brot auf dem Weg zu den Armen war, soll sie aufgefordert worden sein, zu zeigen, was sie in ihrem Korb verborgen hatte. Als sie dem nachkam und schon fürchten musste, dass ihr das Brot wieder abgenommen wurde ehe sie es zu den Armen bringen konnte, hatte sich das Brot in Rosen verwandelt. So durfte sie weitergehen und konnte später mit dem Brot den Hunger der Armen stillen.

Den Gedenktag der heiligen Elisabeth hat Papst Franziskus heuer erstmals zum Welttag der Armen ernannt. Er ist auch gleichzeitig der Sonntag, an dem die Inlandsammlung der Caritas durchgeführt wird. Wir möchten Sie daher einladen, zu überlegen, was Sie geben und teilen können, um die Not der Mitmenschen in unserem Land zu lindern. Denn jede(r) Siebente in unserem Land ist von Ausgrenzung und Armut betroffen.

Herzlichen Dank für Ihre Gaben!

Samstag
17.30 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse

Sonntag
7.30 Uhr Frühmesse
9.45 Uhr Pfarrmesse
Im Anschluss an die Sonntagsgottesdienste gibt es gegen eine freie Spende Punsch, Gebäck und Mehlspeisen, um die Inlandsarbeit der Caritas zu unterstützen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen