Dienstag, 26. Juni 2018

Gottes Ruf vernehmen

Am Freitag werden drei Männer unserer Diözese in Frauenkirchen zu Diakonen geweiht. Ganz unterschiedliche Wege haben sie zu diesem Tag geführt*:


Julian Heissenberger (29) wusste schon als Zwölfjähriger, dass er Priester werden wolle. Über die Jahre hinweg wurde sein Entschluss gefestigt und er wurde in seiner Entscheidung bestätigt.


Foto: martinus.at
Andreas Stipsits (30) hingegen studierte zunächst Tontechnik. Später trat er in den Franziskanerorden ein, den er aber nach drei Jahren wieder verließ. In einem jahrelangen Prozess wurde Gottes Ruf jedoch immer deutlicher, sodass er schließlich in das Priesterseminar eintrat.


Werner Summer (58) ist Vorstandsmitglied einer Versicherung. Bereits vor zehn Jahren begann er seine Ausbildung zum Diakon, die er aber aus familiären Gründen wieder abbrach. Nach dem Tod seiner Frau und der Aufarbeitung der Trauer nahm er diese wieder auf.


Diese drei Männer haben hingehört und Gottes Ruf vernommen. Gleichzeitig ermuntern sie mit ihren Biographien, aufmerksam zu bleiben für das - manchmal nur ganz leise zu vernehmende - Wort Gottes.


*Die Informationen wurden dem Bericht "Der Ruf Gottes hat mein Leben auf den Kopf gestellt" von Gerald Gossmann in der letzten martinus-Ausgabe (Nr. 25, S 8f) entnommen.


18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Hl. Messe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen