Donnerstag, 19. Juli 2018

"Kommt alle zu mir, die ihr [...] schwere Lasten zu tragen habt!"

Im heutigen Tagesevangelium (Mt 11,28-30, Link) lädt Jesus uns alle ein, mit unseren Plagen und Lasten zu ihm zu kommen, denn seine Last ist leicht.


pixabay.com
Doch wir alle kennen vermutlich Erfahrungen, wo wir uns fragen, wie das möglich sein soll? Wo das Vertrauen in Gottes Hilfe zur täglichen Herausforderung wird, wo die Last so sehr niederdrückt, dass wir sie nicht mehr zu Jesus bringen können... Es sind Grenzsituationen des Lebens, in denen Gott uns aber auch oft entgegenkommt und uns - manchmal auf überraschende, unverhoffte Weise - Lichtblicke schenkt.


Von einer solchen Extremsituation berichtet der Blog "22 Monate" (https://www.22monate.de/). Eine Familie zeichnet darin 22 Monate täglich den Weg nach, den sie mit ihrem kleinen Josef vor vier Jahren gegangen ist. Nach einer Sauerstoffunterversorgung bei der Geburt stellt sich schnell heraus, dass Josef ohne Apparate lebensunfähig sein wird. Doch als drei Wochen später die Maschinen abgeschaltet werden, beginnt er selbstständig zu atmen. 22 Monate konnte so die Familie mit Josef erleben - 22 Monate, die die Familie an Josefs vierten Geburtstag am 30. November 2017 begonnen hat, im Blog nachzuzeichnen. 22 Monate voller Herausforderungen und Lichtblicke.
Artikel auf feinschwarz.net: Link

18.30 Uhr Zeit der Stille
19.00 Uhr Hl. Messe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen